Elster

  • DAS BIN ICH
  • FACTS
  • BEOBACHTEN
  • MULTIMEDIA
  • QUIZ

Liebe Entdeckerin, Lieber Entdecker,

Ich muss mich wohl nicht großartig vorstellen, denn mein Ruf eilt mir stets voraus. Dabei bin ich bei weiten nicht so diebisch, wie mir ständig nachgesagt wird. Im Gegenteil: Wir Elstern interessieren uns überhaupt nicht für glitzernde Gegenstände, wie zahlreiche wissenschaftliche Versuche und Experimente zeigen. Vielmehr stört uns das Glitzern und Glänzen sogar, weswegen wir solchen Gegenständen eher aus dem Weg gehen. So wie unsere eng verwandten Raben und Krähen gehören auch wir Elstern zur Ordnung der Sperlingsvögel und Unterordnung der Singvögel.

Lesen Sie weiter,
Eure Elster

 

Bildnachweis: Benutzer123 at German Wikipedia, Public domain, via Wikimedia Commons

Header-Bildnachweis: Zeynel Cebeci, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Facts

Länge: 40 – 51 cm, davon rund die Hälfte Schwanz
Flügelspannweite: ca. 50 cm
Gewicht: 180 – 250 g
Lebenserwartung: bis zu 15 Jahre, in Gefangenschaft Nachweise bis 28 Jahre

 

Aussehen

Von der Elster gibt es mehrere Unterarten, die sich kaum voneinander unterscheiden und auch die Geschlechter sehen einander extrem ähnlich. Auffällig ist das kontrastreiche schwarz-weiße Gefieder, von dem je nach Lichteinfall Teile in Blau, Grün oder Purpur schimmern können. In Relation zur Körpergröße ist der Schwanz relativ lang und die Flügel relativ kurz.

Bildnachweis: Stauss, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Bildnachweis: Marius Vassnes, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Stimme

Elstern verfügen über ein überraschend variantenreiches Repertoire an Lauten und Rufen mit unterschiedlicher Bedeutung. Sogar ein leiser Gesang ist möglich. Typische Rufe klingen etwa wie „schräk-äkäkäkäk…..“, „tschi-uk“, „pi-ak“, tschurrch

Nahrung

Elstern sind Allesfresser. Im Sommerhalbjahr überwiegt tierische Nahrung wie Würmer, Spinnen und Insekten. In der kalten Jahreszeit stehen Körner, Samen und Beeren am Speiseplan. Im Frühjahr sind Elstern gefürchtete Nesträuber, die sich gerne an den Eiern und Küken anderer Vogelarten bedienen. Auch Aas oder menschliche Nahrungsabfälle zählen zum Nahrungsspektrum der Elstern.

Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife erfolgt ab dem ersten Lebensjahr. Es kommt sowohl zu monogamen Dauerehen als auch zu Saisonehen. Legeperiode ist von Ende März bis Mai. Ein Gelege besteht aus durchschnittlich 5-7 Eiern, die Brutdauer beträgt 18 bis 20 Tage. Gebrütet wird ausschließlich vom Weibchen, das in dieser Zeit sowie in den ersten Tagen nach dem Schlüpfen vom Männchen mit Nahrung versorgt wird. Danach sind beide Elternteile für die Versorgung der Küken, die Nesthocker sind, mit Nahrung zuständig. Im Alter von 3-4 Wochen verlassen die Jungvögel das Nest und werden danach noch weitere 4-6 Wochen von den Altvögeln mit Futter versorgt.

Bildnachweis: Cyberolm, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Verbreitung

Elstern kommen in mehreren Unterarten fast in ganz Europa und in vielen weiteren Teilen der nördlichen Erdhalbkugel vor.

Lebensraum

Was ihren Lebensraum betrifft, sind Elstern äußerst flexibel und anpassungsfähig. Manche Unterarten bewohnen sogar Hochgebirgsregionen bis 4000 m. In Mitteleuropa findet man sie meist in halboffenen Kulturlandschaften, aber auch im Siedlungsgebiet, an Flughäfen oder Industrieanlagen.

Gefährdung

Der Bestand der Elster gilt überall als nicht gefährdet und weitgehend stabil, spezielle Schutzmaßnahmen sind aktuell nirgendwo erforderlich. Mancherorts kommt es zu leichten Bestandszunahmen, andererorts zu leichten Rückgängen. Insgesamt ist ein Trend weg vom Freiland und hin zu Siedlungs- und Industrieflächen feststellbar, besonders in Gebieten mit viel Intensivlandwirtschaft und großen Monokulturen. Doch auch hier zeigen sich Elstern deutlich anpassungsfähiger als viele typischere Feldvogelarten.

Natürliche Feinde sind in erster Linie Greifvögel, daneben auch Marder und streunende Katzen. Fast überall werden Elstern vom Menschen bejagt. Einerseits weil man sie als Schädlinge in der Landwirtschaft ansieht, andererseits, weil sie in Teilen der Jägerschaft als Schädlinge bzw. Konkurrenz fürs Niederwild betrachtet werden. In der Wissenschaft ist auch umstritten, inwieweit in Gebieten mit abnehmenden Vogelbeständen Elstern als Nesträuber getötet werden sollen. Offiziell werden aus all den genannten Gründen in Europa pro Jahr etwa eine Million Elstern erlegt.

Intelligenz

Elstern gehören nicht nur zu den klügsten Vögeln, sondern zu den intelligentesten Tierarten überhaupt. So gehören sie beispielsweise zu den wenigen nicht-menschlichen Lebewesen, die in der Lage sind, den sogenannten Spiegeltest zu bestehen, einem Experiment zur Selbsterkennung, bei dem sie ähnlich reagieren wie Schimpansen oder Orang Utans.

Wo zu finden

Elstern sind zu jeder Jahreszeit bei uns zu sehen und bei fast allen Safaris bestehen Möglichkeiten zur Beobachtung. Speziell bei unseren Birdwatching-Touren ergibt es sich oft, diese spannende und auffällige Art ein wenig genauer zu thematisieren.

Testen Sie Ihr Wissen!

Entdecken Sie jeden Monat eine neue Art und gewinnen Sie mit etwas Glück einen Seewinkel-Safari-Gutschein für zwei Personen.

Viel Glück bei der Teilnahme und Entdeckergrüße,
Ihr Naturerlebnis-Team der St. Martins Therme & Lodge

Teilnahmebedingungen:
Das aktuelle Gewinnspiel läuft bis 30. November 2023. Die Ermittlung des Gewinners für einen Safari-Gutschein für zwei Personen erfolgt unter allen Teilnehmern mit der richtigen Antwort unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Der/die Gewinner/in wird per E-Mail verständigt. Die Barablöse des Gewinns und der Rechtsweg sind ausgeschlossen.

Elstern gehören zur Ordnung der …*
Elstern sind in etwa so groß wie ein …*
Elstern sind …*

Zurück

Thermenauslastung

Keine Reservierung erforderlich.

Badesee-Temperatur
26.9 °C

Webcam & Wetter

Entdecker-Wall
test
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close