Tiergestützte Intervention

Ökopädagogik und Stressprävention mit Haustieren
Tiergestützte Interventionen
  • Safari
  • Tiergestützte Intervention

„Tiergestützte Intervention“ beschreibt den bewussten und gezielten Einsatz von Tieren in der Pädagogik und/oder Therapie. Das St. Martins TGI-Team befasst sich täglich mit den Tieren des St. Martins Stalls. Dementsprechend sind die Barockesel, Ziegen, Hühner & Co. äußerst motiviert und sehr gerne – unter fachkundiger Leitung – mit Menschen gemeinsam aktiv.

Nach der Definition der „Biophilie“, wollen wir dem Gast ermöglichen, dem Tier – bzw. generell der Natur - auf Augenhöhe zu begegnen und damit Wohlbefinden & Stressreduktion zu erfahren. Schließlich brauchen wir die lebendige Umgebung, um selbst psychisch und physisch gesund bleiben zu können.

Flyer zum Download hier!

Was unsere Haustiere u.a. für Sie tun können:

  • Steigerung des körperlichen Wohlbefindens (z.B. Senkung des Blutdrucks)
  • Stressabbau & Entspannung
  • Förderung von positivem Selbstbild
  • Erleben von Beziehung & Verbundenheit
  • Förderung der Kommunikation
  • Steigerung von Ausdauer & Konzentration
  • Reduktion von Ängsten
  • Steigerung des emotionalen Wohlbefindens
  • Freude und Spaß erleben

Die Haustiere von St. Martins

Weiße Barockesel: In Kooperation mit dem Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel und dem Barockeselverein haben vier "Weiße Barockesel" in St. Martins ihr Zuhause gefunden.
HECK, Wallach (geb. 2008), JULIUS, Wallach (geb. 2013), Freddy, Wallach, (geb. 2004) "Der Maler" allesamt aus dem Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel und GALAMBER, Hengst, (geb. 2003) aus der Hortobagy. Seit 2017 ist der Österreichisch-Ungarische Weiße Barockesel als Rasse offiziell anerkannt. Somit beherbergen wir in St. Martins die erste und einzige Rasse-Esel Österreichs. Der Weiße Barockesel wurde zudem als ARCHE Austria Rasse des Jahres 2017 ausgewählt.

Ziegen: 2011 wurden wir gebeten, zwei zahme, menschenfreundliche Ziegen doch vor der Schlachtung zu retten. Das war der Beginn unserer heute achtköpfigen „großen“ Ziegenherde und dreiköpfigen Zwergziegenherde.
Hühner: Sozialisierte Freilaufhühner unterschiedlicher Rasse (Sulmtaler bis hin zur Hybridlegehenne) und Herkunft leben vor der Lodge.
Enten: Drei Moschusenten leben am Ententeich und werden hin und wieder von ein paar Stockenten besucht.
Kaninchen: In Summe leben bei uns sechs Kaninchen, die paarweise zusammenleben.
Meerschweinchen: Agoutis und ein Angorameerschweinchen teilen sich ein großes Gehege.

Diese Website setzt anonymisierte Cookies ein, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Sie können sich jederzeit auf dieser Seite austragen: Datenschutz
Ich stimme zu. Benachrichtigung schließen.